Psychosomatik Basel

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Fortbildungsinteressierte

Wir möchten Sie herzlich zu unserer nächsten Dienstagmittag-Fortbildung
am 9. April 2019 (12:30 Uhr - 13:30 ZLF, Kleiner Hörsaal) einladen.

Dr. med. Johannes Beck wird über folgendes Thema referieren:

Johannes Beck

Dr. med. Johannes Beck
Chefarzt der Klinik Sonnenhalde Riehen

Sport als Therapieoption bei Depression

Chronischer Bewegungsmangel stellt einen wesentlichen Risikofaktor für die Entstehung und Aufrechterhaltung der 35 am meisten beobachteten chronischen somatischen und psychischen Erkrankungen dar. Demgegenüber zeigen viele Studien, dass sich regelmässige körperliche Aktivität günstig auf die kardiovaskuläre Fitness, auf die Stressregulation und auf die kognitive Leistungsfähigkeit auswirkt. Auch bei Personen mit psychiatrischen Erkrankungen zeigen Einzelstudien und Übersichtsarbeiten, dass sich körperliche Aktivität günstig auf die Befindlichkeit und klinische Symptomatik auswirkt. Als Wirkfaktoren für diese positiven Effekte wurden sowohl körperlich-physiologische wie auch psychologische Mechanismen identifiziert. Regelmässige körperliche Aktivität führt beispielsweise dazu, dass auch Personen mit psychiatrischen Störungen selbstsicherer werden, ein günstigeres Körperselbstbild aufbauen, ihr Selbstwirksamkeitserleben erhöhen, mehr Lebensfreude entwickeln, den Alltag selbstbestimmter, abwechslungsreicher und erlebnisorientierter gestalten, und die Anzahl und Häufigkeit angenehmer sozialer Kontakte vergrössern. Demgegenüber steht allerdings die Beobachtung, dass nur wenige Personen mit psychiatrischen Beeinträchtigungen regelmässig körperlich aktiv sind und gesundheitsbezogene Bewegungsempfehlungen selten umsetzen. Patienten mit psychischen Störungen für mehr körperliche Aktivität zu gewinnen stellt damit eine wesentliche Herausforderung der klinischen Praxis dar. Im Vortrag wird ein Überblick über den Stand der Forschung zu Bewegung als Therapieoption bei Depression gegeben und ein Projekt zur Förderung von körperlicher Aktivität anhand eines individuellen Coaching- Programms vorgestellt.



Hinweisen möchten wir noch auf folgende Veranstaltungen:

Dienstagmittag-Fortbildung der Abteilung Psychosomatik Basel

Nächster Termin und Halbjahresprogramm

Weiterbildungskurs zum Erwerb des Fähigkeitsausweises der SAPPM

Weiterbildungsveranstaltungen der Klinik Schützen, Rheinfelden




CREDITS:
SAPPM, SGPP, SGAM und SGIM je 1 Punkt.

UNTERSTÜTZUNG UND KOOPERATION:
Diese Fortbildung ist ein gemeinsames Projekt der Psychosomatik am Universitätsspital Basel, der Schweizerischen Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (SAPPM) und der Vereinigung psychosomatisch tätiger Ärztinnen und Ärzte beider Basel (VPSB)
Sponsoren

DOWNLOAD DES PROGRAMMS UND DER VORTRÄGE:
Sie können das gesamte Fortbildungs-Programm und die Informationen zum jeweils aktuellen Vortrag auch auf der Internetseite www.unispital-basel.ch/psychosomatik herunterladen. Handouts zu den meisten bisher gehaltenen Vorträgen können Sie sich als pdf-Datei herunterladen und auch als Audiostream anhören. Das Herunterladen der Audiodateien ist nicht erlaubt.

Prof. Rainer Schäfert
Chefarzt Psychosomatik

Prof. Sabina Hunziker
Leitende Ärztin Medizinische Kommunikation

Dr. Alexander Frick
Fortbildung Psychosomatik
Universitätsspital Basel
Hebelstrasse 2, 4031 Basel
Telefon: +41(0)61 328 53 08 - Fax: +41 (0)61 265 32 28
www.unispital-basel.ch/psychosomatik - alexander.frick@usb.ch